11 Dezember 2014

☆Rezension☆ The Sham

Autor: Ellen Allen
Erscheinungsdatum: 03. September 2014
Genre:
Seitenzahl: 224 Seiten
Verleger: BookBaby
ISBN: 9781483531953
ASIN: B00NB7VBDE
Edition language: English


Ebook:  0,89€


Inhalt:

Kurzbeschreibung
When love leads to death, be careful who you trust...

Eighteen-year-old Emily Heath would love to leave her dead-end town, known locally as "The Sham", with her boyfriend, Jack, but he's very, very sick; his body is failing and his brain is shutting down. He's also in hiding, under suspicion of murder. Six months' ago, strange signs were painted across town in a dialect no one has spoken for decades and one of Emily's classmates washed up in the local floods.

Emily has never trusted her instincts and now they're pulling her towards Jack, who the police think is a sham himself, someone else entirely. As the town wakes to discover new signs plastered across its walls, Emily must decide who and what she trusts, and fast: local vigilantes are hunting Jack; the floods, the police, and her parents are blocking her path; and the town doesn't need another dead body.


**WARNING: This book is unsuitable for younger readers. It depicts adult situations, murder scenes, conversations about sex and profanity.**




Meine Meinung/ Fazit:

Den Roman  "The Sham" von Ellen Allen erhielt ich durch booklikes als ein Rezensionsexemplar.

Die Autorin weist am Anfang schon darauf hin, dass das Buch nichts für jüngere ist, da es viele Gewalt Szenen und obszöne Worte enthält.
Was sich auch gleich zu Beginn zeigt das die Autorin Recht hat mit ihrem Hinweis.
Der kleine autistische Junge Charlie liegt in mitten von vier extrem gewaltbereiten jugendlichen Mädchen gefangen die voller Hass sind und nichts gutes mit ihm Vorhaben. Emily beobachtet die Situation und das Geschehen, da sie jedoch einige Bedenken hat, ist sie unfähig zu helfen und traut sich nicht etwas zu unternehmen. Ganz anders Jack, der neu in der Stadt ist. Er hingegen hat keine Bedenken sie zu stoppen und auch einzugreifen.  
Am Tag danach wird  eines der Mädchen vermisst. In den nächsten Tagen aber werden mehrere der Mädchen vermisst..
Hat Jack mit dem Verschwinden etwas zu tun? Zumindest die Polizei scheint es zu glauben. Und so nimmt die Geschichte ihren lauf.

Die beiden Hauptprotagonisten sind von der Autorin gut dargestellt und beschrieben. Auch die bedrohlichen Szenen beschreibt die Autorin sehr ausführlich.
The Sham ist ein Roman, der mich von Anfang bis zum Ende durchweg gefesselt hat. Als Emily nur zu sah, statt zu helfen, hätte ich am liebsten selbst eingegriffen...
Und das Ende war ebenso fesselnd wie der Anfang. Schade fand ich jedoch, dass es sich, trotz des sehr fließend und lockeren Schreibstils, etwas in der Mitte in die Länge zieht. 

Wer also der englischen Sprache etwas Mächtig ist, dem würde ich dieses Buch durchaus empfehlen. Auch wenn die Geschichte selbst eigentlich nichts neues ist, es lohnt sich auf jeden Fall.

An dieser Stelle möchte ich nochmals darauf hinweisen, es ist der Autorin sehr wichtig, dass dieses Buch nicht gerade was für jüngere ist, da es Situationen veranschaulicht über Mordszenen, Gespräche über Sex und Obszönitäten

Fazit
Obwohl es sich in der Mitte kurz Zeitig etwas hin zieht, ist es doch spannend und interessant geschrieben. Auch die Handlung ist durch den flüssigen Schreibstil und der gut dargestellten Protagonisten nachvollziehbar.

Ein Buch das auch in englischer Sprache beim lesen Spaß macht. Und welches ich auch in deutsch nochmal lesen würde.



Ihr bekommt es unter Anderem bei:

Vielen herzlichen Dank an Ellen Allen, die mir dieses Buch geschenkt hat.

(Quelle: Amazon, booklikes)