21 November 2015

*Rezension* Die Rebellion der Syntheten - Vega von Lisa Häßy

Die Rebellion der Syntheten- Vega

Autor: Lisa Häßy
Erscheinungsdatum: 01. Oktober 2015 
Genre: Dystopie 
Seitenzahl: 300 Seiten 
Verleger: Eisermann- Verlag 
ISBN: 978-3-946172-06-2


eBook: 4,99€
Buch: 12,90€



Meine Meinung / Fazit 


Das Buch selbst ist wie alle Softcover aus dem Eisermann- Verlag sehr hochwertig und robust verarbeitet, selbst Leserillen sind bei diesen Büchern ein Fremdwort.
Das Cover spiegelt einen wichtigen Bestandteil der Geschichte, die Fabriken der Syntheten und erst wenn mann ganz genau das Cover anschaut sieht man auch die Silhouette von zwei in schwarz dargestellte Personen.

Um das Leben der Menschen einfacher und sicherer zu machen, werden künstliche Menschen, Roboterartige, Menschenähnliche Maschinen - die Syntheten erschaffen. Sie werden hauptsächlich bei gefährlichen Arbeiten wie z. B. in Reaktoren und Laboren mit hoch gefährlichen Viren eingesetzt.

Hauptprotagonistin ist die junge Eden Starks die gerade in einem Bistro arbeitet als eine Fehlfunktion bei den Syntheten auftritt, indem sie sich gegen ihre Erschaffer den Menschen auflehnen und jeden töten wollen. Einige der Syntheten haben aus Laboren gefährliche Sporen- Viren rausgeschleust. In Mitten des ganzen Chaos schafft es Eden mit viel Glück zu überleben. Durch einen Zufall findet Eden einen Weg wie ihr die tödlichen Sporen für kurze Zeit nichts anhaben können.
Und sie macht sich auf den Weg nach Hause und auf die Suche, um ihre Familie zu finden. Unterwegs trifft sie den jungen Cassius, der mit seinem Hund Maxens ebenfalls überlebt hat. Sie schließen sich zusammen und machen sich auf den gefährlichen und tödlichen Weg.

Wie sind wohl die Überlebenschancen? Wird Eden ihre Familie unversehrt oder wird sie sie überhaupt finden?
Um dies alles zu erfahren solltet oder besser gesagt müsst ihr das Buch von Autorin Lisa Häßy „Die Rebellion der Syntheten – Vega“ selbst lesen.


Autorin Lisa Häßy hat mich mit ihrem Buch „Die Rebellion der Syntheten – VEGA“ schon gleich im Vorwort so fesseln können, dass ich es kaum aus der Hand legen konnte. Kaum zu glauben das das erste Kapitel eigentlich ein Aufsatz für den englisch Leistungskurs in der Schule gewesen war. Sie führt den Leser mit ihrer Art der Federführung die sie zu Papier bringt nicht nur mit einer Leichtigkeit durch die Geschichte, sondern der Leser hat das Gefühl beim lesen er wäre sogar selbst mit im Geschehen und überlegt an der einen – oder anderen Stelle, ob er vielleicht anders entschieden hätte als Eden oder Cassius. Wie zum Beispiel an der Stelle mit Maxens, dem Hund von Cassius. Ich habe mir selbst die Frage gestellt und hab über Edens und Cassius‘ Gewissen und Entscheidungen nachgedacht. Ich möchte jetzt nicht zu viel der Geschichte vorweg nehmen, da ich auf keinen Fall etwas verraten möchte.

Das Grundthema der Geschichte hat wirklich sehr gute Ansätze und lässt einen, wie ich finde selbst darüber nachdenken und ich musste selbst nachdem ich das Buch gelesen habe noch später darüber grübeln. Auch die junge Hauptprotagonistin Eden Starks hat die Autorin gut dargestellt und man merkt die Wandlung, den Lebenswillen und Wille ihre Familie zu finden. Ebenfalls der blonde Lockenkopf von Cassius, ich sehe ihn direkt wie er vor mir steht.
Die Umgebung hat Autorin Lisa Häßy bis ins kleinste Detail perfekt zu Papier gebracht. Man sieht die wütenden Syntheten, die ganzen Leichen , die zerstörten Gebäude und ich habe das Bedürfnis, als bräuchte ich selbst eine Gasmaske wegen der giftigen Sporen und spüre die beklemmende Stimmung und Atmosphäre.


Fazit
Eine bewegende, mit viel Aktion und spannunreiche Dystopie die einen möglichen Blick in eine eventuelle Zukunft gewährt die gar nicht mal so abwegig ist. Eine sympathische Hauptprotagonistin die auf der Suche und dem Weg zu ihrer Familie so einiges in kauf nimmt und ungeahnte Kräfte in sich entdeckt.

Eine Geschichte von der jungen und begabten Autorin Lisa Häßy bei der ich mir wünsche, dass wir noch so einiges von ihr lesen dürfen. Und wer weiss, ich könnte mir gut eine Fortsetzung von "Die Rebellion der Syntheten- Vega" vorstellen.
Für diese Leistung gibt es von mir eine Punktzahl mit liebgemeinten 4,5 von 5 Bücher da es doch etwas langatmig ist, jedoch wirklich sehr gute Ansätze hat.


Für mich ganz klar Daumen hoch und natürlich eine Kauf- und Leseempfehlung.

Ich möchte mich recht herzlich beim Eisermann- Verlag für dieses Rezensions Exemplar, welches mir zur Verfügung gestellt wurde bedanken.


Zur Verlags Seite geht es hier entlang ➡ Eisermann- Verlag


als eBook


als Taschenbuch (Softcover)



Über Autorin Lisa Häßy 




Mein Name ist Lisa Häßy, ich bin derzeit 18 Jahre alt und – na ja, zu sagen, dass ich schreibe, seit ich denken kann, wäre falsch, genauer gesagt schreibe ich erst seit der Grundschule und nachdem ich eben Schreiben und Lesen gelernt hatte. Aber Geschichten habe ich mir schon immer gerne ausgedacht und mir vorher anders beholfen, um sie zu erzählen. Sei es durch selbstgestaltete, ausschließliche Bilderbücher oder durch gezeichnete Geschichten, die ich mir von Erwachsenen buchstäblich untertiteln ließ.
Und als ich das dann selbst konnte, war die Liebe zum geschriebenen Wort vorprogrammiert. Als sich die Hausaufgaben in der Grundschule noch darauf beschränkten, Geschichten zu verfassen, um das Schreiben zu üben, war ich immer mit Feuer und Flamme dabei und immer unter den Freiwilligen zum Vorlesen – zum Leidwesen meiner Mitschüler, denn die Texte wurden immer länger und länger.
Und irgendwann wurden aus den Kurzgeschichten dann erste „Bücher“. Das war ungefähr zu der Zeit, in der ich aufs Gymnasium gekommen bin, denn dadurch, dass aus meiner vorherigen Klasse nur wenige in meiner 5. waren, habe ich mit einem Schlag so viele neue Leute kennengelernt, die mir nochmal ein ganz anderes Feedback gegeben haben. Und ich bin auch immer noch der festen Überzeugung, dass diese Zeit für mich der Umschlagpunkt war, in dem sich der Wunsch, mal als Schriftstellerin tätig zu sein, gefestigt hat.
Und diesem Traum konnte ich durch erste Erfahrungen im Selbstverlag schon um Einiges näher kommen. Seit 2015 bin ich beim Eisermann-Verlag unter Vertrag.
Grundsätzlich schreibe ich im Bereich Fantasy, aber da will ich mich nicht festlegen. Science Fiction, Psychothriller, vielleicht irgendwann sogar mal ein Krimi – alles möglich. Alles zu seiner Zeit und je nach Ideen. Mal schauen, wo mich die literarische Reise hinführt! :)
Meinen Fortschritt können alle Interessierten, die mich auf meinem weiteren Weg begleiten wollen, auf meiner Facebook-Seite verfolgen, wo ich regelmäßige Updates poste. Ansonsten finden sich auf meiner Homepage noch weitere Informationen zu mir und meinem Schreiben.
Ich freue mich über jeden, der mal vorbeischaut!


Bücher der Autorin


(Quelle Cover:Eisermann- Verlag)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen