22 August 2016

*Rezension* Seelenlos (01) - Splitterglanz von Juliane Maibach

Autor: Juliane Maibach
Erscheinungsdatum: 28.02.2016
Genre: Fantasy, Jugend, Roman
Seitenzahl: 317 Seiten
Verleger: SelfPubliser
ISBN: 978-3-00-052147-8


eBook 3,49€
Taschenbuch 9,90€



Inhalt/Klappentext: 


»Einer Legende nach streifen die Anmagras der toten Nephim durch die Welt, immer auf der Suche nach einer schwangeren Frau. Sie dringen in die Körper der Ungeborenen ein, töten sie und übernehmen ihren Leib. Wie ein Parasit wachsen sie dann in der Frau heran, die nichts davon ahnt, dass ihr eigenes Kind längst nicht mehr am Leben ist, sondern von diesem grausamen Geschöpf umgebracht wurde. In diesen Kindern ist von Geburt an nichts Gutes zu finden …«

Auch Gwen muss die Grausamkeiten der Nephim kennenlernen, nachdem sie in einer für sie fremden Welt gelandet ist. Sie hätte niiemals gedacht, dass sie sich jemals solche Fragen stellen müsste: Wie findet man den Weg zurück, nachdem man durch einen Spiegel gefallen ist? Wie tötet man ein Wesen, das keine Seele besitzt und beinahe unsterblich ist? Und wie soll man mit einem verschlossenen, schlecht gelaunten Kerl zurechtkommen, der in einem eigentlich nichts anderes als ein Mittel zum Zweck sieht und keinen Wert auf Gesellschaft legt?

Gwen verfügt über eine ganz besondere Gabe, die Tares auch für sich nutzen will: Sie kann das Licht der Splitter des Glutamuletts wahrnehmen. Setzt man diese zusammen, wird einem sein sehnlichster Wunsch erfüllt. Schon bald wird Gwen immer tiefer in die Geschehnisse hineingezogen und muss feststellen, dass sie nicht ohne Grund in diese fremde Welt gelangt – sie von dunklen Geheimnissen und drohendem Unheil umgeben ist: Die Seelenlosen sind nahe.
(Quelle Cover+Klappentext: Juliane Maibach)



Meine Meinung/Fazit:


Seelenlos - Spiegelglanz ist der erste Teil der neuen Reihe von Autorin Juliane Maibach. Seelenlos ist ein Jugend- und Fantasy Roman, der von der Autorin selbst verlegt wird und seit dem 01. März 2016 als eBook und Taschenbuch erschienen und erhältlich ist.

Das Cover fällt einem direkt gleich ins Auge und macht schon mal optisch etwas her. Auch zeigt es ein wichtiges Detail der Geschichte, den Spiegel, die Splitter und ein kleiner Blick in die andere Welt.

Darum geht es in Seelenlos - Splitterglanz,

der erste Teil der neuen Reihe von Autorin Juliane Maibach.
Die eigentliche Hauptfigur in Splitterglanz ist die junge Studentin Gwen. Nachdem eines Tages ihr Opa verstarb, fährt sie zusammen mit ihren Eltern in seine Wohnung um sie auszuräumen.
In einem Kästchen das Gwen von ihrem Großvater vererbt bekommt befindet sich ein Spiegel, der anscheinend mehr ist, als "nur" ein Spiegel.
Plötzlich fällt Gwen durch den Spiegel und befindet sich in einer ganz anderen Welt. Sie lernt dort den jungen, gutaussehenden Tares kennen. Gwen ist sofort von seinen Augen angetan, die in einem tief dunklen Purpur mit goldenen und silbernen Sprenkel sind.
Anfangs irritiert von ihrer Umgebung möchte Gwen eigentlich nur nach Hause. Nachdem Gwen schließlich von Tares mehr über den geheimnisvollen Spiegel erfahren hat erzählt er ihr auch, dass es scheinbar nur einen Weg gibt um wieder in ihre Welt zu kommen. In der für Gwen fremden Welt liegen verstreut Splitter, die, wenn man sie zusammen fügt einen Wunsch erfüllen. Tares und Gwen treffen ein Abkommen, sie helfen sich gegenseitig bei der Suche nach den Splittern und teilen sich dann am Ende den Wunsch. Es beginnt eine gefährliche un abenteuerliche Reise auf der die beiden so einiges meistern müssen. Auch treffen die zwei noch so manch ein Wesen und Personen,  die ihnen nicht gerade wohlgesonnen sind. Je länger ihre Reise und Suche dauert umso mehr lernen die zwei sich kennen und auch schätzen.
Wie  wird es hier wohl weiter gehen? Werden sie es schaffen die Splitter zu finden und Gwen & Tares sich so ihren Wunsch erfüllen können? Und wird Gwen den Weg in ihre Welt zurück finden oder möchte sie es vielleicht inzwischen gar nicht mehr.
Dies und noch viel mehr erfahrt ihr am besten, wenn ihr das Buch selbst lest 😉.

Meine Meinung/Fazit:
Nachdem ich ja schon die "Midnight Eyes"- Reihe der Autorin gelesen habe, muss ich zugeben, dass ich nicht nur ein absoluter Fan davon bin, sondern von der Autorin selbst. Ich habe mich so auf dieses Buch gefreut und bin auch mit relativ hohen Erwartungen dran gegangen.
Der Schreibstil der Autorin ist wie gewohnt sehr flüssig und leicht zu lesen. Auch die Beschreibung der Hauptprotagonisten Gwen und Tares sind sehr bildhaft und wirken dadurch schon fast lebendig. Auch die Umgebung oder restlichen Figuren wie zum Beispiel Niris, die eine Asheiy ist stehen dem in nichts nach.
Ich bin wieder einmal überrascht von der Vielseitigkeit und dem Ideenreichtum von Juliane Maibach. Von der ersten Silbe an bis zur letzten konnte mich die Geschichte um Gwen und ihren Begleitern in den Bann ziehen und ich war sowas von gefesselt. Seelenlos - Splitterglanz ist ein Fantasyroman der rundum gut durchdacht und die Idee gut umgesetzt wurde.

Fazit:
Der Auftakt der neuen Trilogie Seelenlos - Splitterglanz schafft es den Leser ab der ersten Silbe zu fesseln und in der Geschichte mitzureißen. Mit bildhaft und lebendig wirkenden Figuren werden wir in eine Welt entführt voller Gefahren, mit Asheiy, Nephim und vielem mehr.
Von mir gibt es für diese rundum gelungene Geschichte und das perfekt darauf abgestimmte Cover 4.5 von 5 Bücherpunkte.

4,5 von 5 

Kauf- und Leseempfehlung:
➡ darf in keinem Bücherregal fehlen - Daumen hoch und ein "kaufen + lesen"


Für das Rezensionsexemplar ein ganz herzliches Dankeschön an Autorin Juliane Maibach



Erhältlich bei

 Bücher der Autorin 


Seelenlos - Reihe


Midnight Eyes- Reihe

  1. Midnight Eyes- Schattenträume
  2. Midnight Eyes - Finsterherz
  3. Midnight Eyes - Tränenglut 


Necare- Buchreihe

ღ Seiten der Autorin 



 Über die Autorin Juliane Maibach 


Ich wurde 1983 ​ geboren und lebe mit meinem Mann in Freiburg. Das Schreiben begleitet mich schon sehr lange; damit begonnen habe ich in meiner Grundschulzeit. Natürlich erst kleinere Geschichten, später Kurzgeschichten und Gedichte.

In der zweiten Klasse bekamen wir Besuch von einer Schriftstellerin, die eine Lesung gehalten hat. Seitdem war es immer mein Traum selbst einmal mein eignes Buch in den Händen halten zu können. Ich habe darum begonnen erste kleine Bücher zu schreiben (damals noch mit Buntstiften, weil die so viel schöner waren als bloßes Schwarz), habe eigene Cover dazu gemalt und das fertige Werk schließlich in der Familie herumgereicht.

Vor etwa zehn Jahren hatte ich die Idee zu Necare, doch die Geschichte hat sich mit der Zeit immer weiter verändert. Ich wollte sie in erster Linie für mich schreiben, da es schon immer sehr wichtig für mich war, die Geschichten, die ich im Kopf hatte zu Papier zu bringen.

Natürlich träumte ich davon die Geschichte einmal zu veröffentlichen, doch mir fehlte ein wenig der Mut. Nur meinem Mann ist es zu verdanken, dass ich es doch gewagt habe und ich bereue es keinen Tag. Ich kann es noch immer nicht fassen, dass meine Bücher so erfolgreich sind und so großen Anklang finden. Das habe ich nur euch, meinen Lesern, zu verdanken. Ihr seid wirklich die Besten! Es ist richtig schön Rückmeldungen von euch zu erhalten, Fragen gestellt zu bekommen und mich mit euch austauschen zu können. Das bedeutet mir enorm viel! Ich werde natürlich fleißig weiterschreiben und hoffe, dass ich euch immer wieder ein wenig träumen lassen und mit meinen Geschichten begeistern kann.

Nach Necare und Midnight Eyes wird es weitere Reihen, aber auch Einzelbände zu neuen Geschichten geben. Ideen habe ich jedenfalls genug und das nächste Projekt ist bereits in Planung. Also lasst euch überraschen.

Natürlich zählt das Schreiben zu meiner großen Leidenschaft, aber ich verbringe auch viel Zeit mit meinem Mann, meinen beiden Hunden und meiner Katze. Ansonsten lese ich gerne, allerdings vor allem historische Romane. Ich gehe ins Kino, zeichne oder entspanne abends mit meinem Mann, bei einem schönen Film. 



(Quelle Cover, Foto, Klappentext: Juliane Maibach)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen