03 November 2016

*Rezension* Die Akte Harlekin / von Thomas Vaucher

Inhalt/Klappentext:


ETAT DE FRIBOURG  
STAAT FREIBURG

Gefördert durch den Kanton Freiburg
Thomas Vaucher   


Die Akte Harlekin 


Kommissar Richard Winters erster Fall: Ein Thriller der absoluten Spitzenklasse!

Ein Serienkiller, der seine Opfer sämtlicher Körperflüssigkeiten beraubt, versetzt die Bevölkerung in der Hansestadt Bremen in Angst und Schrecken. Die Angehörigen der Ermordeten begehen wenige Tage nach den Verbrechen Selbstmord, nachdem sie angegeben haben, ihnen seien die Getöteten als Geister erschienen. Die Polizei tappt im Dunkeln und engagiert den ehemaligen Kommissar und Experten für Okkultes, Richard Winter, als externen Ermittler für den Fall. Im Laufe seiner Nachforschungen macht Winter eine grauenvolle Entdeckung, die ihn jedoch bald selbst ins Visier des Killers geraten lässt ...
(Quelle Cover+Text: Riverfield Verlag),
Autor: Thomas Vaucher 
Erschienen: 17.08.2016
Genre: Thriller, Mystery
Seitenzahl: 352 Seiten
Verleger: Riverfield Verlag 
ISBN: 978-3-9524640-0-7
eBook: 17,99€
HC Buch: 22,00€


Meine Meinung / Fazit:


Ich möchte mich vorweg erstmal ganz herzlich bei Autor Thomas Vaucher und dem Riverfield Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken. 

Als allererstes möchte ich euch wieder darauf hinweisen, daß hier Spoiler enthalten sind.

Das Buch "Die Akte Harlekin" von Autor Thomas Vaucher habe ich als Rezensionsexemplar erhalten. Das Buch ist erhältlich als eBook und als Buch mit Hardcover. Das Cover selbst ist eigentlich eher schlicht und zeigt ein blutiges Pendel, welches auch direkt mein Interesse geweckt hatte und erst dann habe ich den Klappentext gelesen. Beides fand ich sehr interessant und hat mich total neugierig gemacht.

Darum geht es in dem Thriller "Die Akte Harlekin".
Die Geschichte spielt in Deutschland - Bremen und handelt von einem Serienkiller, dssen Opfer alle keine Körperflüssigkeiten mehr haben. Um den Mörder endlich schnappen zu können, bittet die Polizei den Ehemaligen Polizist und inzwischen Privatdedektiv Richard Winter um Hilfe. Das besondere an den Fällen, bei allen Opfern haben sich die Angehörigen bzw die Partner kurz danach selbst das Leben genommen. Weiter wurde auch bei allen ein ganz spezielles Porträt der Ermordeten gefunden. In die jeweiligen Bilder wurde die Körperflüssigkeiten der Ermordeten eingearbeitet. Die Partner und Angehörigen sagten alle samt kurz bevor sie sich selbst das Leben genommen haben, dass ihnen der Geist des Getöteten erschienen sei.
Ganz Bremen ist in Angst und Schrecken versetzt. Wer wird wohl das nächste Opfer des Harlekin - Mörders sein, der nicht einmal davor zurück schreckt ein Kind zu töten. Und dann gerät ausgerechnet Richard ins Visier der Polizei und wird zum Hauptverdächtigen. Er setzt alles daran seine Unschuld zu beweisen, doch die Morde gehen weiter. Nur Kriminalobermeisterin Catherine Weiß ist von Richard Winters Unschuld überzeugt und hilft ihm dabei den wahren Mörder zu schnappen.

Wird es ihnen gelingen den wahren "Harlekin Mörder" ausfindig zu machen? Und was hat es mit den Portraits eigentlich auf sich? Und was, wenn Richard Winter seine Unschuld nicht beweisen kann, oder vielleicht ist er ja doch nicht unschuldig....?
Diese ganzen Fragen und noch viele mehr bekommt ihr beantwortet indem ihr das Buch von Autor Thomas Vaucher am besten gleich selbst lest. Wobei ich euch noch eins verraten kann, es wird sich auf jeden Fall lohnen 😉.

Meine Meinung:
Der Autor Thomas Vaucher verknüpft in diesem Thriller Themen wie grausame Morde, Geistererscheinungen und Okkultismus auf eine besondere Art und Weise. Für mich als Leser liest es sich, als ob es dem Autor leicht und locker von der Hand ging. Der Schreibstil an sich ist sehr flüssig und fließend, die Seiten verfliegen wie im Nu.
Die Spannung konnte der Autor durchweg halten und hat mit immer wieder neuen Wendungen für reichlich Spannungsmomente gesorgt.
Richard Winter, der die Hauptfigur in diesem Thriller bekommen hat gefällt mir sehr gut und ist mir persönlich auch sympathisch in der Rolle. Auch die weiteren Figuren sind sehr gut von Autor Thomas Vaucher zu Papier gebracht worden. Ich war total überrascht von der Figur Catherine Weiß, auf die ich jedoch nicht weiter eingehen möchte um nichts zu verraten *grins*. Selbst die zugeteilte Rolle der Portraits hat mich mehr als fesseln können. Ich fand, wie Autor Thomas Vaucher das Thema von okkulten in den Thriller integriert hat und wie er mit einem Hauch Mystery gekonnt die Worte und die Atmosphäre beschreibt sind einfach gelungen. Auch die Zahlen und Buchstaben an den Kapitelanfängen.... jedoch verrate ich auch hierzu nix da ich euch ja die Freude mit und an dem nicht vorwegnehmen möchte ;-)


Fazit:
Alles in allem ist "Die Akte Harlekin" ein Thriller, der für mich ein kleiner Diamant ist. und mit so vielen kleinen Details von Anfang an bis hin zum Schluss den Leser, aber vor allem mich, mit seinen vielen Wendungen hat immer wieder miträtseln hat lassen. Protagonisten die in ihrer zugeteilten Rolle gut ausgearbeitet wurden und eine Atmosphäre, die mich als Leser voll und ganz unterhalten konnte.
Ich bin schon jetzt sowas von gespannt auf den nächsten Fall von Richard Winter. Für 352 Seiten Spannung pur bekommt 'Die Akte Harlekin" von Autor Thomas Vaucher 4,5 von insgesamt 5 Bücher.     

 

Kauf- und Leseempfehlung ➡ 

Daumen hoch, ein absolutes Vergnügen das Buch zu lesen.


Die Verlagsseite: Riverfield Verlag

  

als eBook & HC Buch erhältlich


über den Autor Thomas Vaucher 


Ich bin 1980 in Freiburg (CH) geboren und bin hauptberuflich Primarlehrer an der Schule Heitenried (CH). In meiner Freizeit betätige ich mich als Musiker (in der Heavy Metal Band EMERALD), als Autor (Fantasy, Historisches, Thriller) und als Theater-Schauspieler.

Der Weg zum Autor:
Ich war seit jeher vom Mittelalter und dem Fantasy-Genre begeistert, das ich bei Rollenspielen lieben lernte. Selbst aktiver Spieler und Organisator von Rollenspielen und Live-Rollenspielen, schrieb ich schon als Jugendlicher zwei Fantasy-Kurzromane, die ich jedoch nie der Öffentlichkeit vorgestellt habe.
Viele Jahre später kam ich durch die Ausschreibung des Wolfgang Hohlbein Preises wieder aufs Schreiben zurück. Den Preis habe ich zwar nicht gewonnen, doch aber die Lust am Schreiben wiederentdeckt.
Bisher wurden fünf Kurzgeschichten von mir in Anthologien veröffentlicht, wobei die Kurzgeschichte "Tyrions Wacht" beim Deutschen Phantastik Preis 2009 den 2. Platz belegt hat in der Kategorie "Beste deutschsprachige Kurzgeschichte". Ende Juli erschien mein erster Heftroman, der in der germanischen Mythologie spielt und den Titel "Lokis Fluch" trägt. Eine Fortsetzung dazu ist bereits geschrieben.
Im August 2010 erschien mein erster Roman "Der Löwe von Burgund" im Stämpfli Verlag. Es handelt sich dabei um einen historischen Roman, der zur Zeit Karls des Kühnen spielt. Im Jahre 2012 erschien mein dritter Roman "Hutätä", der sich die mystische Sagenwelt des freiburgischen Senselandes zum Vorbild nahm. Im Sommer 2013 erschien mein zweiter historischer Roman "Winterhelden", der sich der Schlacht von Giornico widmet, im Stämpfli Verlag. Im Herbst 2016 erscheinen gleich zwei neue Romane: Zum einen der Thriller "Die Akte Harlekin" und zum anderen der historische Roman "Tell - Mann. Held. Legende."
(Quelle Text+Foto:Thomas Vaucher)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen