20 September 2016

*Rezension* Black Summer (01) von Any Cherubim

Autor: Any Cherubim  

Erscheinungsdatum: 16.08.2016 

Genre: Liebes- Roman 

Seitenzahl: 286 Seiten 

Verleger: BookRixx.de 

ISBN: 9783739669373




eBook: 0,99€
Buch: 9,99€




Inhalt/Klappentext:


"Nichts wird mehr so sein, wie es einmal war."

Offene Boots, Lederjacke, zerrissene Jeans, ein sexy Lächeln – so hatte sich Joy einen FBI–Agenten in ihren kühnsten Träumen nicht ausgemalt. Und diesem Typen soll sie ihr Leben und das ihrer Schwester anvertrauen? Wahrscheinlich wären sie in einem tosenden Hurrikan sicherer als bei diesem unverschämt charmanten Kerl.

Nichts wird mehr so sein, wie es einmal war.
Seit dem Tod ihrer Mutter hat es sich die neunzehnjährige Joy zur Aufgabe gemacht, sich um ihre kranke Schwester Holly zu kümmern. Die Familie hat eine enge Bindung, bis das schier Unvorstellbare geschieht:
Kurz vor den Sommerferien konfrontiert der Vater sie mit der Wahrheit, die alles zerstört. Durch sein dunkles Geheimnis bröckelt seine mühsam aufgebaute Fassade. Joy und ihre Schwester werden aus ihrem gewohnten Leben gerissen und drohen in einen Abgrund zu stürzen. 
(Quelle Cover,Klappentext:Any Cherubim)




Meine Meinung / Fazit:



Heute möchte ich zuerst ein ganz ♡herzliches Dankeschön an Autorin Any Chrubim für das Rezensionsexemplar, dass mir zur Verfügung gestellt wurde bedanken.

Das Cover,
des eBooks beschreibe ich per Kindle-Fire da ich das eBook von "Black Summer" habe und es in Farbe einfach eindrucksvoller aussieht. Ins Auge fällt einem nicht nur das Paar darauf, auch der Baum mit seinen Wurzeln sind Bestandteil der Geschichte und dies zeigt das Cover in seiner Gestaltung perfekt.

Darum geht es in "Black Summer" von Any Cherubim.
Die neunzehn jährige Mia und ihre fünf jährige Schwester Holly werden plötzlich aus ihrer Umgebung gerissen. Ihr Vater soll ein Verbrecher sein und ein enger Vertrauter der "grauen Eminenz", des Mafia Boss, was Mia einfach nicht glauben will. Da ihr Vater sich entschlossen hat eine Aussage zu machen und somit zum Kronzeugen geworden ist, ist nicht nur sein Leben in Gefahr, auch das Leben seiner beiden Kinder Mia und ihre kleine Schwester wird bedroht.
Zum Schutz werden Mia und Holly in ein (vermeintlich) sicheres "Safe House" gebracht und bekommen auch neue Namen. Mia soll ab jetzt Joy Brown heißen und zu ihrer Sicherheit sind außerdem zwei Agenten immer an ihrer Seite.
Das neue Leben der beiden ist alles andere als normal oder einfach und immer ständig auf der Hut und der Flucht vor den gefährlichen Killern der Mafia. Joy muss sich nicht nur mit der Situation abfinden, auch der scheinbar unnahbare und super sexy Agent Chris Parker.
Wird es Joy, ihrer kleinen Schwester und ihrem Vater gelingen sich vor den Killer solange zu verstecken, bis ihr Vater seine Aussage gemacht hat oder werden sie in ihrem neuen Safe Haus doch noch aufgespürt?
Und dann lernen Joy/Mia und Holly auch noch eine ganz neue Seite ihres Vaters kennen, eine die die beiden wohl lieber nicht kennengelernt hätten.
In dem ganzen Durcheinander kümmert sie sich rührend um ihre kranken Schwester. Und dann scheint es auch noch so, als ob sich eine ganz besondere Beziehung zwischen ihr und dem Spezialagent Chris entwickelt. Dann geht es Holly, die eine Herztransplantation hatte nicht gut und muss dringend zu einem Arzt. Und als ob das alles noch nicht genug ist, ist ihre scheinbar sichere Unterkunft in Gefahr und müssen abrupt in ein neue.
Wenn ihr jetzt wissen möchte wie es weiter geht, dann solltet ihr euch unbedingt das Buch selber lesen ;-)

Meine Meinung:
Obwohl Black Summer von Autorin Any Cherubim diesmal kein Fantasy ist, so war ich umso mehr gespannt wie die Geschichte wohl sein wird.
Gleich zu Anfang hat es die Autorin geschafft mich zu fesseln. Die Einleitung in die Geschichte ist gut durchdacht und nicht zu lang oder eventuell sogar verwirrend. Auch die einzelnen Kapitel sind, wie ich finde in einer perfekten Länge. Genau wie der gesamte Aufbau der Geschichte. Die einzelnen Figuren hat Any Cherubim mit ihrer besonderen Art des Schreibens gekonnt zu Papier gebracht und lässt sie in den Köpfen der Leser lebendig werden.
Hauptprotagonistin Mia, die im Zeugenschutzprogramm den Namen Joy bekommt, finde ich persönlich sehr sympathisch. Auch kann ich ihr ganzes Verhalten gut nachempfinden. Genauso Hauptprotagonist Chris, ich kann ihn mir richtig gut bildlich vorstellen, aber auch die weiteren Figuren der Geschichte sind von der Autorin gut beschrieben. Ich habe mich beim lesen gefühlt, als ob ich mit Mia/Joy und ihrer kleinen Schwester Holly selbst im Zeugenschutz und mit ihnen unterwegs bin. Die Atmosphäre hat Any Cherubim mit einer gefühlten Leichtigkeit mir als Leser sehr gut vermitteln können.

Fazit:
Spannende und sehr unterhaltsame Geschichte, die von der Autorin mit vielen kleinen versteckten Details mich als Leser miträtseln ließ. Any Cherubim könnte mich während der gesamten Geschichte durchweg fesseln ohne auch nur den kleinsten Hänger zu haben. Ich persönlich hätte mir gerne etwas mehr Infos über die Mafia gewünscht. Black Summer von Autorin Any Cherubim bietet eine spannende Geschichte mit gut durchdachten Figuren und Schauplätzen und dem Leser eine schöne Lesezeit mit Sehnsucht auf Teil zwei.
Dafür gibt es von mir für diese Rundum gelungene Geschichte ganze 4,5 von 5 Buchpunkte

 

Kauf- und Leseempfehlung: 

Aber ja!!! Tolle Geschichte



erhältlich u.a. bei:


Der Zweiteiler "Black Summer"
  1. Black Summer #1 
  2. Black Summer #2 (erscheint im Herbst) 

Mea Suna - Reihe 

  1. Mea Suna - Seelensturm 
  2. Mea Suna - Seelenfeuer 
  3. Mea Suna -  Seelenschmerz
  4. Mea Suna - Seelentod  


YOU & ME - Reihe 

  1. YOU & ME - Zwei Leben mit dir
  2. YOU & ME - Der Zauber am Ende des Tages 
  3. YOU & ME - Ein neues Halbes Leben 



Über die Autorin Any Cherumbin 


Habt ihr auch schon mit Billy Idol eine Radtour gemacht oder seid mit Wesley Snipes durch den Wald gejoggt? Nein? Wirklich nicht?

Ich auch nicht, allerdings träume ich oft von solch verrückten Dingen - und zwar so realitätsnah, dass mich die Bilder und Emotionen den ganzen Tag verfolgen. Genauso fühlt es sich an, wenn ich eine Idee für ein Buch im Kopf habe. Ich wache morgens mit diesen Gedanken auf und schlafe abends mit ihnen ein. So ergeht es mir seit meiner Kindheit. Mit zehn Jahren habe ich angefangen, diese Träume und Ideen aufzuschreiben. Erst als ich alle Eindrücke, Szenen und Handlungen aufgeschrieben hatte, überkam mich ein befriedigtes und erleichtertes Gefühl. Heute ist das nicht anders. Ich liebe es zu schreiben. Ich lasse mich in die Storys fallen, fühle und lebe mit meinen Charakteren. Da kann es schon mal vorkommen, dass meine Söhne mich entsetzt anschauen, wenn ich weinend und um Fassung ringend vor dem Bildschirm sitze. *lach*

Schreiben ist Freiheit - buchstäblich!

Es ist einfach ein tolles Gefühl, wenn aus einer simplen Idee eine lebendige und farbenfrohe Welt entsteht, die eigentlich nur schwarze Buchstaben enthält.

Dafür brauche ich nur drei Dinge: Musik, Schokolade und jede Menge Kaffee. Das ist auf Dauer natürlich ungesund und bleibt an den Hüften nicht unsichtbar - leider!
Aber das wichtigste ist die Musik, sie verstärkt und unterstreicht die Geschichten und einzelnen Szenen. Bei den Schreibarbeiten von Mea Suna war es hauptsächlich epische Musik, die mich beflügelt hat und mir half, mich in die verschiedenen Szenarien hineinzudenken.

Mit meinen drei Söhnen und meinem Mann lebe ich am Stadtrand von Freiburg. Die Stadt, in der es wohl die meisten Radfahrer gibt, mit viel Grün, einer wunderschönen Altstadt und unserem typischen Bächle - ein Highlight im Sommer für Jung und Alt. Aber passt auf! Denn in einer Legende heißt es: wer ausversehen in ein Bächle tritt, muss eine Freiburgerin bzw. einen Freiburger heiraten.

Tja, mich „Träumerle“ hat´s erwischt - mit achtzehn Jahren beim Lesen eines Buches natürlich! ;)
(Quelle Text: Any Cherumbin


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen