18.04.2017

*Rezension* Black Summer #2 (Any Cherubim)

Inhalt/Klappentext: 

Parker hatte Recht: »Nichts wird mehr so sein, wie es einmal war« - denn alles ist schlimmer!
Joys Leben ist das pure Chaos. Sie kann weder fliehen noch in ihre Heimat zurück; sie hat alles verloren.
Ängstlich blickt sie einer ungewissen Zukunft entgegen und kann nur an ihren kleinen Keks denken. Wie lange kann Holly ohne ihre Medikamente in den Fängen der mexikanischen Mafia überleben? Wem kann Joy überhaupt noch vertrauen?
Und wo, verdammt noch mal, ist Parker?

Autor: Any Cherubim
Erscheinungsdatum: 08.02.2017
Genre: Roman
Seitenzahl: 318 Seiten
Verleger: BookRix
ISBN: 373968545X   
eBook: 2,99€
Buch: 9,99€

Meine Meinung / Fazit:

Darum geht es
im zweiten und letzten Teil von "Black Summer 2" geht es auch direkt spannend weiter. Nachdem in Teil eins Joy, ihre kleine Schwester Holly und ihr Vater in einem Zeugenschutzprogramm aufgenommen worden. Imer auf der Flucht vor der grauen Eminenz, dem mächtigen Mafia und Gangsterbos, aber auch der mechanischen Oberhaupt ist auf der Suche nach ihnen.
Joy fndet schließlich heraus, dass ihr Vater ein doppeltes Spiel treibt und das nicht nur mit den Polizei, auch der mexikanische Mafiaboss Suárez ist auf der Suche nach ihrem Vater, der angeblich die Organisation und die Familien verraten haben soll.
Suárez gelingt es die kleine Holly zu entführen. Für Joy bricht eine Welt zusammen denn ihr kleiner Keks, wie sie ihre kleine Schwester Holly nennt ist schwer krank. Und dann werden auch noch ihre beiden bisherigen Beschützer Logan und Chris Parker suspendiert.
Egal wo Joy, ihre kleine Schwester Holly und ihr Vater untergebracht werden, sie werden jedes mal gefunden und inzwischen ist für sie 1nur noch eins klar - sie kann einfach niemanden mehr Vertrauen und sie muss ihre Schwester Holly suchen und befreien. Ihr bleibt nicht viel Zeit, denn ihr kleiner Keks benötigt dringend ihre Medikamente da Holly eine Herztransplantation hatte.
Doch dann passiert das unvermeidliche und Joy gerät selbst in die Fänge von Suárez, der seine eigenen Pläne mit Joy hat. Was das für welche das sind und was mit ihrer kleinen Schwester Holly ist, dass verrate ich euch an dieser Stelle jedenfalls nicht 😉. Ihr solltet das Buch von Autorin Any Cherubim "Black Summer #2" am besten selbst lesen.

Meine Meinung:


Ich war schon total gespannt wie es in dem letzten Teil der Dilogie wohl weiter gehen wird. Der Schreibstil der Autorin ist wieder einmal fließend und zugleich sehr ausdrucksstark. Die Athmosphäre rund um die Hauptprotagonistin Joy, aber auch der anderen Protagonisten wurde perfekt von Any Cherubim zu Papier gebracht und hat mich als Leser durchweg mitfiebern lassen.
Die Spannungsmomente wie zum Beispiel, als Joy in der Gefangenschaft bei Suárez mit den anderen Mädels in dem dunklen Zimmer ist. Oder, als Joy von Innenminister Kennedy gefesselt wurde und dieser sich schon das Tablett mit seinen "spezial Instrumenten" gerichtet hat für.....wird jetzt nicht verraten. Ok, aufjedenfall hatte ich echt das Gefühl, als ob ich an Joy's Stelle wäre.
Alles in allem fand ich die Geschichte um Pinselchen Joy und ihre kleine Schwester Holly oder wie sie ihre Schwester Joy und Chris auch genannt wird Keks, eine tolle Geschichte. Ich hätte mir nur gerne noch ein paar Seiten zusätzlich gewünscht, die auf die bedrohliche Situation zum Beispiel bei ihrer Entführung eingehen. Oder auf die Befreiung, die mir dann doch etwas zu schnell und zu einfach ging, dafür das Suárez schließlich ein gefährlicher Mafiaboss ist.
Insgesamt hat mir die Geschichte um Pinselchen, Keks, Chris.....und die graue Eminenz richtig gut gefallen und ehrlich gesagt, fehlen sie mir schon jetzt. Vielleicht bekommen wir ja mit dem einen oder anderen Protagonisten wie etwa Mike ein Wiedersehen.
Was ich ebenfalls eine tolle Idee fand war das gezeichnete Bìld von Keks (Cathrin) bzw Holly , dass extra gezeichnet wurde. Wer die Idee dafür hatte und wer sìe so perfekt getroffen hat könnt ihr am Ende des Buches entnehmen. An dieser Stelle möchte ich dafür auch gerne ein extra Lob an die Künstlerin des Bildes von "Zeilen zum Tee" geben. Du hast sie wirklich klasse getroffen.
Und das Cookie Rezept von Chris, dass die Autorin uns zum Glück ebenfalls am Schluss verrät werde ich bestimmt auch noch ausprobieren.


Fazit:
Im zweiten und leider auch letzten Teil von "Black Summer" geht es nochmal so richtig spannend und nervenaufreibend weiter. Der Autorin gelingt es immer wieder auf's Neue die Spannung von Anfang bis hin zum Ende den Leser voll und ganz zu fesseln.
Von mir bekommen Pinselchen, Keks und Chris, aber vor allem die Geschichte um sie - 4,5 von 5 Bücher.


Kauf- und Leseempfehlung: 

Oh ja, aufjedenfall und am besten gleich beide Teile zusammen.

Ein ganz besonderes Dankeschön an die Autorin Any Cherubim für das Leseexemplar. 


Über die Autorin:

Habt ihr auch schon mit Billy Idol eine Radtour gemacht oder seid mit Wesley Snipes durch den Wald gejoggt? Nein? Wirklich nicht? 

Ich auch nicht, allerdings träume ich oft von solch verrückten Dingen - und zwar so realitätsnah, dass mich die Bilder und Emotionen den ganzen Tag verfolgen. Genauso fühlt es sich an, wenn ich eine Idee für ein Buch im Kopf habe. Ich wache morgens mit diesen Gedanken auf und schlafe abends mit ihnen ein. So ergeht es mir seit meiner Kindheit. Mit zehn Jahren habe ich angefangen, diese Träume und Ideen aufzuschreiben. Erst als ich alle Eindrücke, Szenen und Handlungen aufgeschrieben hatte, überkam mich ein befriedigtes und erleichtertes Gefühl. Heute ist das nicht anders. Ich liebe es zu schreiben. Ich lasse mich in die Storys fallen, fühle und lebe mit meinen Charakteren. Da kann es schon mal vorkommen, dass meine Söhne mich entsetzt anschauen, wenn ich weinend und um Fassung ringend vor dem Bildschirm sitze. *lach*

Schreiben ist Freiheit - buchstäblich!

Es ist einfach ein tolles Gefühl, wenn aus einer simplen Idee eine lebendige und farbenfrohe Welt entsteht, die eigentlich nur schwarze Buchstaben enthält.

Dafür brauche ich nur drei Dinge: Musik, Schokolade und jede Menge Kaffee. Das ist auf Dauer natürlich ungesund und bleibt an den Hüften nicht unsichtbar - leider!
Aber das wichtigste ist die Musik, sie verstärkt und unterstreicht die Geschichten und einzelnen Szenen. Bei den Schreibarbeiten von Mea Suna war es hauptsächlich epische Musik, die mich beflügelt hat und mir half, mich in die verschiedenen Szenarien hineinzudenken.

Mit meinen drei Söhnen und meinem Mann lebe ich am Stadtrand von Freiburg. Die Stadt, in der es wohl die meisten Radfahrer gibt, mit viel Grün, einer wunderschönen Altstadt und unserem typischen Bächle - ein Highlight im Sommer für Jung und Alt. Aber passt auf! Denn in einer Legende heißt es: wer ausversehen in ein Bächle tritt, muss eine Freiburgerin bzw. einen Freiburger heiraten.
Tja, mich „Träumerle“ hat´s erwischt - mit achtzehn Jahren beim Lesen eines Buches natürlich! ;)

Black Summer-Dilogie
  1. Black Summer 
  2. Black Summer 

Mea Suna-Tetralogie
  1. Mea Suna - Seelensturm 
  2. Mea Suna - Seelenfeuer 
  3. Mea Suna - Seelenschmerz 
  4. Mea Suna - Seelentod 

YOU & ME-Reihe
  1. YOU & Me - Zwei Leben mit dir 
  2. YOU & ME - Der Zauber am Ende des Tages 
  3. YOU & ME - Ein neues halbes Leben 
Half Moon Bay - Das Geheimnis der Cherubim


(Quelle Cover,Autorenfoto: Any Cherubim)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen