06 April 2017

*Rezension* Smoke (Dan Vyleta)



Inhalt/ Klappentext:  


Wie sähe eine Welt aus, in der jede Sünde, jeder dunkle Gedanke sichtbar wäre? Smoke entführt den Leser in ein England vor hundert Jahren, in dem jede Verfehlung mit Rauch bestraft wird, der dem Körper entweicht. Auch Thomas und Charlie, Schüler eines Elite-Internats, werden immer wieder durch Rauch-Attacken gebrandmarkt, wenn sie den strengen Schulregeln nicht genügen. Doch dann finden sie – fast zufällig – heraus, dass die Gesetze des Rauchs längst nicht für alle gelten. Wieso gibt es böse Menschen, die nicht von Ruß befleckt sind? Und welche Rolle spielt der Rauch bei den sozialen und politischen Umbrüchen ihrer Zeit? Auf der Suche nach der Wahrheit begeben sich die Freunde auf eine dramatische Reise voller riskanter Abenteuer und düsterer Intrigen und rufen damit schon bald mächtige Feinde auf den Plan ...

Smoke ist ein sprachmächtiger, überbordend einfallsreicher Roman und zugleich eine kluge Parabel, die facettenreich die existenziellen Fragen nach Macht und Moral, Wahrheit und Lüge, Gut und Böse beleuchtet.

"Eine fantastische Geschichte über 
Moral, Bigotterie und falsche Tugendwächter."
Bunte (23.03.2017)
 

Originaltitel: Smoke
Autor: Dan Vyleta
Erscheinungsdatum: 13.03.2017
Genre: Fantasy, Mystery, Roman
Verlag: carl’s books
ISBN: 978-3-570-58568-9
Buch: 16,99€
eBook: 9,99€



Meine Meinung / Fazit:

 

Vorweg ein ganz ♡liches Dankeschön für das Leseexemplar an carl’s books.  


Kurz zum Inhalt:

Dan Vyleta erzählt uns in seinem Buch "Smoke" eine Geschichte über eine Welt in der jede noch so kleine (schlechte) Gedanke oder eine Lüge durch Rauch bei jedem Menschen sichtbar wird.
Die Handlung der Geschichte spielt im London Ende 19. Jahrhunderts. Thomas und Charlie gehen auf ein Elite-Internat und sind Freunde. Thomas, der sonst eher von allen gemieden wird, ist über seine Freundschaft zu Charlie sehr froh.
Bei einem Schulausflug in die Stadt, mit dem nicht alle Lehrer einverstanden sind entdecken sie eine Welt außerhalb des strengen Internats, in dem jeder noch so kleine Rauch der Schüler sofortige Bestrafung nach sich zieht.

Das Cover,
ist ein absoluter Eyecatcher. Es zeigt ein typisches Wahrzeichen für England bzw. London - den Big Ben. Mit den Farben und dem Bild erinnert es mich an die Zeit von Jack the Ripper und insgesamt finde ich auch, dass das Cover etwas mysteriös und geheimnisvoll. Es hatte aufjedenfall sofort meine Aufmerksamkeit. Auch die Titelschrift ist sehr schwungvoll und in 3D Optik, was das Ganze noch perfekt abrundet.

Meine Meinung:
Ich fang heute mal mit dem Schreibstil an, denn dieser gefällt mir eigentlich gut und ist mal etwas anderes. Bei dem Buch "Smoke" von Autor Dan Vyleta merkt man, dass der Autor hier etwas die Art von Charles Dickens hat mit einfließen lassen.
Die jeweiligen Figuren wurden eigentlich gut ausgearbeitet und der Lesen bekommt im Laufe der Zeit diie Möglichkeit, einige der Figuren noch etwas näher kennenzulernen. Ich konnte mir die Umgebung eigentlich gut Vorstellen, egal ob es die nächtliche Befragung ist, der Ausflug oder im Herrenhaus.
Leider fand ich es dann jedoch an manchen Stellen einfach zu verwirrend oder nicht ganz so nachvollziehbar. Die Schüler des Elite-Internats dürfen nicht die kleinsten Anzeichen des Rauchs haben da sie sonst hart bestraft werden, auf den Straßen Londons jedoch gibt es Unterschiede und manch einer darf rauchen. Dann wird da ausgerechnet Thomas, den ja eigentlich alle meiden, Schüler, Lehrer und die restlichen Bediensteten inklusive Küchenpersonal zu einem der Höchsten des Landes eingeladen. Was für auch nicht ganz schlüssig war, es wird zwar erzählt wo der Rauch im Körper herkommt, aber durch was oder wie er überhaupt erst entsteht ist an mir in dem teilweise Durcheinander leider vorbei gegangen. Ich habe hin und wieder den Faden verloren und selbst wenn ich das Kapitel zuvor nochmals gelesen habe, es wollte einfach nicht zu einem tiefen Eintauchen in die Geschichte kommen.
Ich habe mir auch die Frage gestellt wie drei Jugendliche, Thomas, Charlie und Livia es schaffen ohne Geld und Essen usw uauffällig zu bleiben obwohl sie von einflussreichen und mächtigen Organisationen in ganz England gesucht werden. Es wollte einfach nicht so richtig Spannung aufkommen.
Dennoch finde ich die Grundidee der Geschichte mit dem Rauch der bei den Menschen durch zum Beispiel einer strafbaren Handlung oder bei Lügen aus den Poren tritt, als etwas außergewöhnlich und hat mir von daher doch gefallen.


Fazit: 
Smoke von Autor Dan Vyleta hat eigentlich ganz gute Ansätze in der Geschichte. Wie heißt es noch? Der Wille war da, doch an der Umsetzung hat's dann doch leider gefehlt.
Dennoch bin ich der Meinung, dass man das Buch lesen kann und dem einen oder anderen auch sicherlich gefallen wird.
Von mir gibt es für "Smoke" und sein tolles Cover 3 von 5 möglichen Bücher.



Kauf- und Leseempfehlung:

Für diejenigen, die nicht unbedingt alles nachvollziehen müssen Interessant zu lesen.


Smoke (Dan Vyleta)



als eBook/als Buch


Über den Autor:

Dan Vyleta wurde 1974 als Sohn tschechischer Einwanderer in Gelsenkirchen geboren. Nach dem Abitur studierte er in England und Wien Geschichte und promovierte am King’s College in Cambridge. Er hat bisher drei z.T. preisgekrönte Romane veröffentlicht, die in über zehn Ländern erschienen sind und von der Presse begeistert aufgenommen wurden. Nach vielen Jahren in Kanada lebt Dan Vyleta im Moment in England. 
(Quelle Über den Autor: carl’s books)


Seiten: 


(Quelle Cover, Klappentext: carl’s books)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen