09 Juli 2017

*Rezension* Rebellion - The First Empire 1 (Michael J. Sullivan)

Inhalt/Klappentext:

"Rebellion" ist der furiose Auftakt zur neuen großen High-Fantasy-Saga des amerikanischen Bestseller-Autors Michael J. Sullivan.

Seit Anbeginn der Zeit leben die Menschen im Schatten ihrer Götter, der Fhrey: Während diese in kunstvoll angelegten Städten wohnen, über Magie verfügen und niemals altern, hausen die Menschen in armseligen Dörfern, geplagt von Hunger und Krankheiten.
Als der junge Raithe von einem Fhrey angegriffen wird, tut er das Undenkbare: Er wehrt sich. Niemand könnte überraschter sein als Raithe, als der unsterbliche Gott plötzlich tot zu seinen Füßen liegt. Von da ab eilt sein Ruf ihm voraus - und ehe er es sich versieht, wird Raithe zum Anführer eines Aufstands, der die Welt für immer verändern soll.

OriginaltitelThe First Empire 1 - Age of Myth
Reihe: Zeit der Legenden
Autor: Michael J. Sullivan
Erschienen: 03.04.2017
Genre: (High)- Fantasy
Seitenzahl: 528 Seiten
Verlag: Knaur TB
ISBN: 978-3-426-52033-8  
Buch: 9,99€
eBook: 9,99€ 

Zur Verlagsseite geht es HIER  entlang.



Meine Meinung / Fazit:

Vorweg ein ganz herzliches Dankeschön an den Knaur TB für das Leseexemplar, welches mir zur Verfügung gestellt wurde.


Kurz erzählt:
Eine Welt, in der die Menschen (Rhunes) nichts anderes sind, als ein Mittel zum Zweck. Die “sogenannten” Götter (Fhrey) von denen einige (Myralyith) magische Fähigkeiten haben und die Sklaven und Menschen als Tiere bezeichnen.

Der junge Rhune-Krieger Raithe wird von seinem Vater Herkimer dazu überredet, mit ihm zusammen den Fluss zu überqueren um sich auf der anderen Seite ein kleines Stück Land zu suchen und neu anzufangen. Es gibt dabei jedoch ein Problem. Denn das Land auf der anderen Seite gehört den Fhrey, den sogenannten Göttern. Und kaum dass sie den Fluss überquert haben, steht auch schon der erste von den sogenannten Göttern vor ihnen, begleitet von zwei Sklaven.
Das Aufeinandertreffen endet für den Vater von Raithe tödlich, fast auch für Raithe selbst doch mit Hilfe des einen Sklaven, namens Malcolm schafft er das bisher undenkbare…. er tötet einen Fhrey, einen Unsterblichen, einen Gott. Raithe und Malcolm flüchten zusammen und der Ruf des sogenannten “Gottestöters” eilt ihm voraus.
Auch in Dahl Rehn gibt es für Persephone, die Frau des Stammesführers keine guten Nachrichten. Ihr Mann wurde bei der Jagd getötet und nun muss sie den Platz für den neuen Stammesführer Konniger und seiner Frau räumen.
Als Persephone mit der 14 jährigen Seherin Suri und dessen Wölfin Minna in den Wald geht um mit Magda, einer alten Eiche zu sprechen, da werden sie von drei Kriegern aus ihrem Dorf angegriffen. Die drei sind ihnen gefolgt um Persephone und Suri zu töten.
Raithe und Malcolm kommen durch Zufall gerade hinzu und können Suri und Persephone retten. Als Persephone merkt das Raithe der Gottestöter ist nimmt sie die beiden mit in ihr Dorf. Persephone sieht in Raithe die Chance, sie in der bevorstehenden Katastrophe zu unterstützen und zu beschützen. Suri hat den Tod aller gesehen, und nicht nur den Tod aller in Dahl Rhen, sondern aller.

Ich könnte euch noch so viel erzählen, aber ich möchte nicht zu viel verraten. Denn hier beginnt die Geschichte um die Rhune Raithe, Malcolm, Persephone, Suri und um ein paar abtrünnigen Fhrey erst. Außerdem macht das selber lesen von “Rebellion - The First Empire 1” von Michael J. Sullivan unglaublich Spass zu lesen.
Doch nun zu …..


Meine Meinung:
“Rebellion - The First Empire 1” ist der Auftakt einer neuen High-Fantasy Reihe von Autor Michael J. Sullivan.
Hauptprotagonist, wenn man überhaupt jemand in dieser Geschichte so bezeichnen kann, dann würde ich am ehesten Raithe in der Rolle des männlichen Hauptprotagonisten sehen und Persephone in der weiblichen, welche auch perfekt zu ihnen passt. Die einzelnen Figuren wurden vom Autor bis ins kleinste Detail gut durchdacht und zu Papier gebracht. Auch die einzelnen Erzählstränge und der Aufbau der Geschichte ist recht kompakt und lässt sich, obwohl es ziemlich umfangreich ist durch die Schreibweise und Erzählart des Autors gut lesen. Ich habe zwar etwas Zeit benötigt um mich in der sehr umfangreichen Welt der Rhunes, Fhrey, Miralyth und vieles mehr zurechtzufinden, was jedoch nicht allzu lange gedauert hat. Auch die verschiedenen Geschichtsstränge, die anfangs wie eine eigene Geschichte scheinen, laufen wie Fäden zusammen und ergeben ein Ganzes. Auch dies hat der Autor Michael J. Sullivan gut und verständlich geschrieben und umgesetzt.

Raithe ist mir zusammen mit Suri und Persephone schon richtig ans Herz gewachsen und ich finde sie auch recht symptomatisch. könnte mir die beiden nicht nur gut als Paar vorstellen, ich finde, dass sie auch auf dem ersten und zweiten Stuhl perfekte Stammesführer abgäben.
Bei Malcolm hatte ich die ganze Zeit so ein Gefühl, ich war der Meinung, er verheimlicht etwas. Auch bei Nyphron, dem angeblichen Gott oder besser gesagt der Fhrey ging es mir so. Ich möchte jetzt an dieser Stelle auch nicht weiter darauf eingehen sondern nur soviel dazu, ich freu mich schon auf die Fortsetzung und fiebere darauf hin.


Fazit
Eine umfangreiche und fantasievolle Welt mit “vermeintlichen” Göttern und Menschen die wie lästiges Ungeziefer behandelt werden. Und Raithe, ein junger Krieger der durch einen Zufall zur einzigen Hoffnung der Rhunes wird.
Eine toll geschriebene und einzigartige Welt, die mir als Leser so viel Spaß bereitet hat, dass man direkt gleich weiter lesen möchte und das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte.
Von mir gibt es für diesen rundum gelungenen Auftakt mit einer fast vollen Punktlandung ganze 4,5 von 5 Bücher.

 

Kauf- und Leseempfehlung: 
Absolut und unbedingt! 


Buch erhältlich z.B. auf KLICK
Leseprobe


"Zeit der Legenden - Reihe"
  1. Rebellion - The First Empire 
  2. Zeitenfeuer - The First Empire (ab 01.03.2018)


Über den Autor:



Michael J. Sullivan wurde 1961 in Detroit geboren, heutelebt er mit seiner Frau und drei Kindern in Fairfax in der Nähe von Washington D.C. als freier Autor. Bereits im Alter von Acht Jahren schrieb er seine erste Geschichte. Zunächst hat Sullivan nach zahlreichen Absagen im Jahr 2008 seine Riyria-Reihe sehr erfolgreich im Eigenverlag publiziert, bis schließlich ein US-Verlag auf den Autor aufmerksam wurde. Seine Romane wurden bisher in 14 Sprachen übersetzt und haben mehr als 100 Preise gewonnen.

Sullivan schreibt nach eigenen Angaben seit 1979 Fantasyromane. Bekannt wurde er jedoch erst durch seine Serie "The Riyria Revelations". Aber Michael J. Sullivan ist nicht nur im Fantasy-Genre Zuhause, im Jahr 2014 veröffentlichte er seinen ersten Roman im Scince-Fiction-Genre "Hollow World" ( in deutsch als "Zeitfuge").

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen